Verband Gro�e M�nsterl�nder

Montag, 24. November 2014

Einen guten Start ins neue Jahr

Liebe Freunde des Großen Münsterländers,

Wir können auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken. In unserem Verband und insbesondere im jagdlichen Umfeld hat sich eine Menge getan.
In Nordrhein Westfalen und in einigen anderen Bundesländern ziehen für die Jagd und die Hundearbeit dunkle Wolken auf, wenn man sich die Bestrebung von Herrn Remmel (Umweltminister NRW) anschaut.
Dort wird ohne Sinn und Verstand und ohne Rücksicht auf Bewährtes ideologisch gehandelt. Die Formierung der Jäger und der jagdnahen Bevölkerung ist bisher leider nicht so gelungen wie es sich die Funbktionäre des Landesjagdverbandes vorgestellt haben. Es scheint, als seien zu wenige Jäger politisch interessiert, um die erforderliche Wirkung zu erzielen.  
Klar ist, dass wir politisch wegen der geringen Zahl insgesamt (Wählerstimmen) für die Politik nicht interssant sind.

Nun zu den erfreulichen Dingen!
Erfreulich ist, dass sich die Welpenzahlen wieder erholt haben. Die Prüfungsleistungen befinden sich seit vielen Jahren bei unserem GM
auf einem sehr hohen Niveau.

Erfreulich waren die gezeigten Leistungen auf dervorm Walde in Bayern. Von den 22 gemeldeten Gespannen kamen 2 aus Westfalen-West.

Maria Lensker Watermann stellte Queena vom Ahler Esch 84/13 A vor und erreichte mit 207 Punkten (vW HZP 196 P., St. h. l. E. 12 und vW Arbeit 11 P.) Punktgliech mit dem Suchensieger Rang 2. Queena konnte sich zudem im Feld durch bestechende Leistung in den Fächern Nase, Suche und Vorstehen hervortun und wurde deshalb für die beste Feldarbeit ausgezeichnet.

Roy II von Bußhof, der von Erstlingsführer Jan Butschkow geführt wurde, zeigte in allen Fächern sehr gute Leistungen. Er erreichte mit 200 P.  (vW HZP 188 P., St. h. l. E. 12 und vW Arbeit 12 P.).
Erwähnenswert ist die von dem Rüden Roy II vom Bußhof gezeigte Wasserarbeit. Es wurde entschieden, von den 4 Hunden, die die Bewertung vorzüglich (12) hatten, den Jan Butschkow vorgestellten Rüden Roy II von Bußhof als besten vW Wasserhund auszuzeichnen.

Der Vorstand der Landesgruppe bedankt sich recht herzlich für die Teilnahme an der vW HZP in Bayern und bei allen Mitglieder für die aktive Arbeit und die Treue zur Landesgruppe!

Ihnen und Ihren Familien die besten Grüße zu den bevorstehenden Festtagen und zum Jahreswechsel.

Hans Wackertapp

In der Ruhe liegt die Kraft!